Endoskopie

Die Blasenspiegelung ist eine endoskopische Untersuchung in Rückenlage.

Eine Blasenspiegelung wird durchgeführt bei

  • Blut im Urin
  • erschwerte Entleerung der Harnblase mit Drang, schwachem Strahl oder häufiger nächtlicher Miktion
  • Harnverlust
  • immer wiederkehrende Harnwegsinfekte
  • Verlaufskontrolle nach Blasenoperationen bei oberflächlichen Tumoren
  • Kontrolle nach Abhobelung (TUR) der Prostata

Ein optisches Untersuchungsinstrument, das Zystoskop, wird nach Betäubung durch die Harnröhre bis in die Blase geführt. Durch das Zystoskop ist es mir möglich, Blase und Harnröhre durch direkte Betrachtung zu untersuchen. Durch das Zystoskop können auch kleine Steine oder auch Operationsklammern entnommen werden. Die Untersuchung dauert nur wenige Minuten. Die Patienten können mittels Videoübertragung auf dem Fernseher mit sehen. Dabei erkläre und zeige ich Ihnen, was dort zu sehen ist.

Ich führe sie mit einem flexiblen Gerät durch. Dieses Gerät passt sich der Harnröhre an- im Gegensatz zum starren Gerät. Dadurch werden Beschwerden oder auch Schmerzen minimiert.  Nach der Untersuchung kann es zu seltenen Problemen beim „Wasserlassen“  kommen, die durch Medikamente gut behandelt werden können.