Kinderwunsch

Kinderwunsch – Spermiogramm

Allgemeines

Hierbei handelt es sich um die Untersuchung der Samenfüssigkeit zur Beurteilung der Fruchtbarkeit. Grund für die Durchführung eines Spermiogrammes ist ein unerfüllter Kinderwunsch. Stellt sich nach einem Jahr der ungewollten Kinderlosigkeit trotz regelmäßigem Geschlechtsverkehr keine Schwangerschaft ein, ist diese Untersuchung richtungsweisend für das weitere Vorgehen.

Gründe für eine reduzierte Fruchtbarkeit beim Mann können sein:

– Hodenentzündungen oder Operationen im Hodenbereich
– Hodenverdrehungen in der Kindheit
– Drogenkonsum, insbesondere von Cannabis
– Testosteronmissbrauch
– Ein- oder beidseitige Krampfadern am Hoden

Ablauf

Im Erstkontakt wird mit dem Patienten ausführlich die Krankengeschichte erhoben und eine Untersuchung durchgeführt. Auch werden die Hormonwerte bestimmt. Danach wird ein Termin für die Untersuchung der Samenflüssigkeit vereinbart. Die Samenprobe kann vom Patienten entweder hier in der Ordination oder bei sich zu Hause in seiner gewohnten Umgebung gewonnen werden. Das Ejakulat ist in einem sterilen Probenbehälter abzugeben und wird makroskopisch als auch mikroskopisch untersucht.

Makroskopische Analyse

Im Rahmen der makroskopischen Analyse erfolgt die Untersuchung der Samenflüssigkeit auf Volumen, Beschaffenheit, Verflüssigungszeit, Geruch, Farbe und pH-Wert des Ejakulats. Das Volumen sollte laut WHO bei mindestens 1,5 ml pro Ejakulation liegen. Eine zu geringe Spermamenge weist auf fehlendes Samenblasensekret hin. Samenflüssigkeit sollte eine weißlich-trübe Farbe aufweisen. Verfärbungen können unterschiedliche Ursachen haben. Während eine gelbliche Verfärbung auf eine Infektion hinweist, deutet eine rötliche Verfärbung auf vorhandene rote Blutkörperchen (Erythrozyten) hin. Der pH-Wert der Samenflüssigkeit sollte zwischen 7,2 und 8 liegen. Ist der Wert höher, so kann dies die Folge einer Infektion sein.

Mikroskopische Analyse

Nachdem die Samenflüssigkeit erfolgt eine mikroskopische Untersuchung. Dabei werden die Gesamtanzahl der Spermien, Konzentration der Spermien pro Milliliter des Ejakulats, die Beweglichkeit sowie die Lebendigkeit überprüft. Außerdem wird untersucht innerhalb welchem Zeitraum sich das Ejakulat verflüssigt und wie die äußere Form ist.

Die Spermaprobe sollte eine Gesamtanzahl von 39 Millionen Spermien aufweisen. Pro Milliliter sollte die Konzentration der Spermien bei 15 Millionen liegen. Die Beweglichkeit der Spermien sollte entweder bei 40 Prozent vorwärtsbeweglichen (Totale Motilität) oder 32 Prozent schnell vorwärtsbeweglichen (Progressive Motilität) liegen. Vital sollten zumindest 58 Prozent der Samenzellen sein.

Der Zeitraum bis zur Verflüssigung sollte bei 15 bis 30 Minuten liegen. Samenzellen weisen zudem normalerweise einen ovalen Kopf, ein kurzes Mittelstück und ein Schwanzstück auf. Ein krankhaftes Spermium weicht davon ab. Generell darf der Anteil an normal geformten Spermien nicht unter vier Prozent fallen.

Auswertung des Spermiogrammes

Die Ergebnisse aus der Untersuchung der Samenflüssigkeit werden mit dem Patienten wie auch seiner Frau ausführlich besprochen. Bei allen genannten Werten handelt es sich um Mindestwerte. je nach dem Ergebnis werden dann weitere Maßnahmen ausführlich besprochen.