Mehr Zeit

In den letzten Wochen fragten uns Patienten immer wieder, ob eine Behandlung als Wahlarztpatienten trotz Kassenvertrag weiterhin möglich sei. Dabei wurde sogar die Bereitschaft einer Zuzahlung signalisiert. Leider ist eine Behandlung wie beim Wahlarzt in der Kassenmedizin weder vorgesehen, noch möglich.
Laut der  NÖ Ärztekammer wurden 2018 bei einem niederösterreichischen Kassenurologen im Durchschnitt 66 Patienten der NÖGKK sowie 20 Patienten der Sonderversicherungsträger (BVA, SVA, VAEB, KFA) an einem Ordinationstag (in ca. 5 Stunden) behandelt.

Daraus geht hervor, dass die Zeit, die für jeden Patienten auf Kassenkosten aufgewendet werden kann, begrenzt ist. Der Tarifkatalog der NÖGKK beinhaltet die Leistungsposition  „ausführliche diagnostisch-therapeutische Aussprache“, die im allgemeinen 10 bis 15 Minuten zu dauern hat. Für einen Kassenurologen wird sie allerdings nur in 11 % der Behandlungsfälle im Quartal vergütet.  Das bedeutet, dass die NÖGKK  davon ausgeht, dass für die überwältigende Mehrheit der Patienten eine kurze Befragung ausreichend ist. Gespräche über Probleme, Lösungen oder auch Kommunikation mit den Angehörigen werden letztendlich nur jedem zehnten Patienten zugestanden. Aber auch bei der BVA wird die Notwendigkeit der „ausführlichen diagnostisch-therapeutischen Aussprache“ bei Urologen auf höchstens 18% der Behandlungsfälle im Quartal eingeschätzt und dementsprechend vergütet.

Ich jedoch halte es für extrem wichtig, dass auch bei kleineren Problemen, Wünschen oder auch Sorgen ein ausführliches Arzt- Patient Gespräch stattfindet. Dementsprechend habe ich mir bisher für jeden Patienten die notwendige Zeit genommen und dies bei der Terminplanung berücksichtigt. Ich wurde von Krankenkasse und Ärztekammer darauf hingewiesen, dass die Zeit für eine Behandlung „wie beim Wahlarzt“ im Kassenarztsystem nicht vorgesehen ist und von den Systemträgern auch nicht honoriert wird. Es wurde mir angeraten, die Terminplanung entsprechend anzupassen.

Demgegenüber stehen die Bedürfnisse und Wünsche der Patienten nach mehr Zeit. Um dem gerecht zu werden, haben wir uns überlegt,  private Zusatzleistungen, anzubieten, damit Zeitressourcen, wie bei einer Wahlarztbehandlung eingeplant werden können.
Ein privates medizinisches Beratungsgespräch kostet € 50,- und kann zu jedem Termin innerhalb der Ordinationszeiten gebucht werden. Selbstverständlich werden, wenn gewünscht, auch Gespräche mit den Angehörigen durchgeführt.
Bitte unbedingt bereits bei der Terminvereinbarung bekannt geben!

Die Tarife weiterer Privatleistungen finden sie hier.